Bernhard Peter
Arzneistoffe gegen HIV: Lopinavir

Hemmer der HIV-1-Protease. Die Hemmung der Protease verhindert die Prozessierung viraler Polyprotein-Vorstufen. Es werden unreife, nicht infektiöse Virus-Partikel gebildet. Lopinavir ist gut verträglich. Lopinavir wird nicht alleine gegeben, sondern in fixer Kombination mit Ritonavir, um die Plasmakonzentration zu erhöhen (boostern). Die Standarddosierung ist 2x tgl. 80 mg Lopinavir mit 2x tgl. 33,3 mg Ritonavir (2x tgl. 3 Kapseln). Es gilt als „Salvage-Medikament“ vor allem bei mit anderen PIs vorbehandelten Patienten mit vielfachen Resistenzen. Sein größter Nachteil sind die unter der Therapie auftretenden Dyslipidämien (starker Einfluß auf Blutfettwerte, Störungen des Fetthaushaltes). Daher Blutfettwerte und Cholesterinwerte häufiger überprüfen. Nebenwirkungen sind wie bei vergleichbaren Arzneistoffen die Lipodystrophie (Fettumverteilungsstörung) sowie Durchfälle, Übelkeit. Fetthaltige Nahrung erhöht die Resorption, daher sollte Lopinavir zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Großer Vorteil: Kaum Resistenzentwicklung bei therapienaiven Patienten, nur bei mit anderen PI vorbehandelten Patienten.

Legende: hellblau = Kohlenstoff, dunkelblau = Stickstoff, rot = Sauerstoff, weiß = Wasserstoff, magenta = Phosphor, gelb = Schwefel, grün = Halogen

Die Abbildung zeigt, wo der Wirkstoff Lopinavir (cyan-farben) an der viralen Protease bindet, nämlich mitten im am aktiven Zentrum. Aufgrund seiner chemischen Struktur wird er für ein Peptid gehalten, doch das blockiert das Enzym, das Funktionieren ist beeinträchtigt. Die Protease besteht aus zwei komplementären Ketten, die gemeinsam ein aktives Zentrum haben, in das sich statt Substrat der Wirkstoff einlagert. Die Protease ist hier der Übersichtlichkeit wegen nur als Sekundärstruktur (Helix und Faltblatt) wiedergegeben.

Literatur:
Deutsche Apotheker-Zeitung, Beilage Neue Arzneimittel, 12 (2001) S. 126-131
HIV-Net: http://www.hiv.net/, http://www.hiv.net/download.htm
Research Collaboratory for Structural Bioinformatics Protein Data Bank http://www.rcsb.org/pdb, PDB-ID: 1MUI, Lopinavir in Protease
Stoll, V.,  Qin, W.,  Stewart, K.D.,  Jakob, C.,  Park, C.,  Walter, K.,  Simmer, R.L.,  Helfrich, R.,  Bussiere, D.,  Kao, J.,  Kempf, D.,  Sham, H.L.,  Norbeck, D.W. X-ray Crystallographic Structure of ABT-378 (Lopinavir) Bound to HIV-1 Protease BIOORG.MED.CHEM. v10 pp.2803-2806 , 2002

Andere Arzneistoffe gegen HIV:
Zidovudin, Lamivudin, Abacavir, Stavudin, Zalcitabin, Didanosin, Emtricitabin, Tenofovir, Delavirdin, Efavirenz, Nevirapin, Indinavir, Nelfinavir, Saquinavir, Lopinavir, Amprenavir, Fosamprenavir, Ritonavir, Atazanavir, Tipranavir, DMP 450

Zurück zur Übersicht HIV / AIDS
Andere pharmazeutische Seiten
Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2006
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de, Erstellung 10.2.2006