Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 242
Weikersheim - ein Traum aus Renaissance und Barock

Rathaus zu Weikersheim

1711 wurde der Bau im barocken Stil als sogenanntes Kavaliershaus errichtet. Deshalb schmückt das Eingangsportal auch nicht das Wappen der Stadt Weikersheim, sondern das der Grafen von Hohenlohe-Weikersheim.

Seine Funktion als Rathaus der Stadt Weikersheim erhielt der Bau erst 1968. Beim vollständigen Umbau ging viel vom ursprünglich barocken Charakter verloren. In den Jahren 2000-2002 wurde durch feinfühlige Restaurierung die historische Bausubstanz wieder herausgearbeitet und das ursprüngliche Erscheinungsbild wieder angenähert.

Das gevierte Wappen der Grafen von Hohenlohe-Weikersheim mit Herzschild setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

Man beachte, daß die Felder 1 und 3 aus Courtoisie gewendet sind. Die Blickrichtung der Langenburger Löwen ist mal die eines schreitenden Löwen, mal die eines hersehenden schreitenden Löwens (hier). Unter einer überdimensionierten Laubkrone befindet sich eine sandsteinerne Fratze. Das Wappen ist gerahmt von barockem Rankenwerk, einem Zwischending aus Helmdecke und Laub-Rahmen für die Kartusche.

Bauherr ist Carl Ludwig Graf von Hohenlohe (1674-1756), mit vollem Titel Graf von Hohenlohe und Gleichen, Herr zu Langenburg und Cranichfeld, maximal abgekürzt auf dem Feld über der Tür (Abb. unten). Graf Carl Ludwig schlug erst die militärische Laufbahn ein. Als Offizier nahm er am Spanischen Erbfolgekrieg teil. 1709 zog er in Weikersheim ein und baute das Schloß zur barocken Residenz aus. Er veranlaßte die Herstellung der axialen Verbindung von Schloß und Marktplatz, errichtete dort repräsentative Barockbauten wie diesen und ließ die Arkadenbauten am Westende desselben errichten. Schloßgarten und Orangerie sind ebenfalls sein Werk.

Literatur:
Siebmachers Wappenbuch
Aschaffenburger Wappenbuch
Schloß Weikersheim in Renaissance und Barock, Geschichte und Geschichten einer Residenz in Hohenlohe, Staatsanzeiger Verlag (Hrsg.) in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg, Mai 2006, ISBN 3-929981-58-0
http://www.weikersheim.de,
http://www.weikersheim.de/index2.html
http://www.ferienstrasse-bayern.de/weikersheim.htm
Hohenloher Genealogie:
http://www.gen.heinz-wember.de/hohenlohe/index.html
Werner Dettelbacher, Franken, DuMont Kunstreiseführer, 9. Auflage Köln 1980, ISBN 3-7701-0746-2
http://www.schloesser-magazin.de/de/objekte/wk/wkth.php
http://www.schloss-weikersheim.de/
Merten, Klaus: Schlösser in Baden-Württemberg, Residenzen und Landsitze in Schwaben, Franken und am Oberrhein, Verlag Beck, C H, 1987
Fischer, Adolf: Geschichte des Hauses Hohenlohe, Hrsg.: Historischer Verein f. Württembergisch-Franken, Hohenloher Druck- u. Verlagshaus, 1991
Gradmann, Wilhelm: Burgen und Schlösser in Hohenlohe, DRW-Verlag /KNO, 1982
Hanker, Werner: Weikersheim - Kleinod an der Tauber, Verlag Geigerdruck, 1992

Alte Münze - Marktbrunnen - altes Spital

Die Wappen des Hauses Hohenlohe

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2006
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de