Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 335
Deutschordensschloß Altshausen (Landkreis Ravensburg)

Wappen der Landkomture in der Schloßkirche (1)

26.4.1688 Johann Friedrich von Baden, Landkomtur 1684-1688 (silbern-schwarz in 4 Reihen geschacht, Helmzier ein wie der Schild bez. Flug, Helmdecken schwarz-silbern). Elsässer und Schweizer Uradel, von da nach Baden eingewandert und dort begütert.

13.2.1715 Adam Gottfried Speth Freiherr von und zu Schülzburg, Deutschordensritter, kein Landkomtur (es fehlt die Vierung mit dem Deutschordenskreuz; das Wappen ist nur von einem Deutschordensschild unterlegt). Wappen Speth/Späth: In Rot übereinandergelegt drei silberne Schlüssel mit gezähntem Bart. Die zugehörige Helmzier wäre ein rotgewandeter Männerrumpf mit Spitzbart, mit einer roten, gestulpten, hinten abhängenden Mütze und den drei silbernen Schlüsseln auf der Brust und auf der Mütze. Helmdecken rot-silbern. Die Speth (Zwiefalten ist Stammsitz) sind oberschwäbischer, turnierfähiger und stiftsmäßger Uradel im Freiherrenstand. Sie zerfallen in mehrere Linien, eine davon ist die der Speth von Zwiefalten, eine andere die der Speth von Schülzburg.

14.9.1658 Johann Werner Hundpiß von Waltrambs, Landkomtur 1652-1658. Eigentlich sind die Hundpiss (Hundbiss, Humpis) eine Familie des Ravensburger Patriziats und schwäbischer Uradel (im Hegau und im Neckarschwarzwald begütert). Später stiegen sie in die Ritterschaft auf. Zerfielen in verschiedene Linien, die immer wieder ausstarben. Erbkämmerer des Bistums Konstanz. Als freiherrlich anerkannt. Eine Linie der Familie Hundpiss (Hundbiss, Humpis) war bei Kempten/Allgäu in Waltrams ansässig, dieser entstammte der hiesige Landkomtur. Das Wappen der Hundpiß von Waltrams ist geviert. Felder 1 und 4: In Schwarz drei silberne Hunde (Windspiele) mit rotem Halsband übereinander (Stammwappen). Felder 2 und 3: In Silber ein oberhalber schwarzer Bocksrumpf (halber Widder, Waltrams). Helmzier: Wachsender schwarzer Bocksrumpf, Helmdecken schwarz-silbern. Das Kleinod zum Stammwappen ist nicht bekannt. Hier jedes Feld nur einmal repräsentiert, da die Felder 1 und 4 vom Deutschordenskreuz eingenommen werden. Bocksrumpf hier gewendet.

Landkomture in der Schloßkirche (1) - Landkomture in der Schloßkirche (2) - Landkomture in der Schloßkirche (3) - Landkomture in der Schloßkirche (4) - Landkomture in der Schloßkirche (5) - Chor, Hochmeister - Chor, Landkomtur - Scheitelbogen, Hochmeister - Scheitelbogen, Landkomtur - Wappentafel der Landkomture im Chor (1) - Wappentafel der Landkomture im Chor (2) - Wappentafel der Landkomture im Chor (3) - Wappentafel der Landkomture im Chor (4)

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum

Veröffentlichung der Innenaufnahmen mit freundlicher Erlaubnis von
Frau M. Scherr, kath. Kichengemeinde St. Michael, Altshausen, 14.3.07

Link: http://www.kath-kirche-altshausen.de