Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 342
Deutschordensschloß Altshausen (Landkreis Ravensburg)

Wappen des Hochmeisters am Scheitelbogen der Schloßkirche

In der Mitte das Wappen des amtierenden Deutsch- und Hochmeisters Clemens August Herzog von Bayern, linkerhand das Deutschordenskreuz, rechterhand das Wappen des Landkomturs Graf Philipp von Froberg (im Amt ab 1735).

Das Wappen in der Mitte am Bogenscheitel ist das des Deutsch- und Hochmeisters Clemens August Herzog von Bayern (geb. 16.8.1700 in Brüssel, Sohn des Kurfürsten Maximilian Emanuel von Bayern und der polnischen Prinzessin Sobieska, damit Enkel des Königs Johann von Polen, Priesterweihe 1727, Inhaber diverser Bistümer, reg. 17.7.1732-6.2.1761 als Hochmeister in Mergentheim, gest. 6.2.1761 in Koblenz-Ehrenbreitstein), deutlich zu erkennen am dem dem Adler des Hochmeisterkreuzes aufgelegten Herzschild, der aus den silbern-blauen Wittelsbacher Rauten und dem goldenen Pfälzer Löwen in Schwarz geviert ist.

Weitere Würden dieses Hochmeisters sind: Erzbischof von Köln (1723-1761, in Silber ein schwarzes Kreuz, heraldisch ganz rechts oben zu finden), Bischof/Erzbischof von Münster (1719-1761), Osnabrück (1728-1761, in Silber ein rotes Rad, heraldisch rechts ganz unten), Hildesheim (1724-1761) und Paderborn (1719-1761, in silber ein rotes Kreuz, später in ein goldenes Kreuz in Rot geändert, heraldisch rechts unten über dem Osnabrücker Rad geviert). Zusätzlich war er von Bischof von Regensburg (1716-1719), das lag aber vor seiner Zeit als Hochmeister. Diese selbst für einen barocken Kirchenfürsten außerordentliche Kumulierung kirchlicher Würden und Herrschaften über fünf geistliche Territorien, die ihn zum Herrn praktisch des gesamten katholischen Nordwestdeutschlands machte, war Anlaß für seinen Spitznamen "Herr von Fünfkirchen".

Detailvergrößerung des Herzschildes mit dem Stammwappen der Herzöge von Bayern, der aus den blau-weißen Wittelsbacher Rauten und dem goldenen, rot gekrönten Pfälzer Löwen in Schwarz geviert ist, darunter in Gold der schwarze Adler des zum Hochmeisterkreuz gehörenden Mittelschildes.

Der gevierte Hauptschild enthält seine fünf geistlichen Ämter wie folgt:

Landkomture in der Schloßkirche (1) - Landkomture in der Schloßkirche (2) - Landkomture in der Schloßkirche (3) - Landkomture in der Schloßkirche (4) - Landkomture in der Schloßkirche (5) - Chor, Hochmeister - Chor, Landkomtur - Scheitelbogen, Hochmeister - Scheitelbogen, Landkomtur - Wappentafel der Landkomture im Chor (1) - Wappentafel der Landkomture im Chor (2) - Wappentafel der Landkomture im Chor (3) - Wappentafel der Landkomture im Chor (4)

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum

Veröffentlichung der Innenaufnahmen mit freundlicher Erlaubnis von
Frau M. Scherr, kath. Kichengemeinde St. Michael, Altshausen, 14.3.2007

Link: http://www.kath-kirche-altshausen.de