Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 353
Meersburg - Kleinod am Bodensee und Residenz der Bischöfe von Konstanz

In der Steigstraße in Meersburg

In das alte Haus an der Steigstraße ist ein phantastisches Renaissance-Wappen eingelassen. Der Wappenstein ist auf 1628 datiert. Die Inschrift lautet: "Joannes von Gottesgenaden Bischoff zu Costantz Herr der Reichenau und Öhningen".

Es handelt sich um den Konstanzer Fürstbischof Johann von Waldburg, genauer Johann Constanz Graf von Waldburg-Wolfegg (Bischof von Konstanz 1628-1644).

Das Wappen des Konstanzer Bischofs ist auf drei Schilde aufgeteilt:

Die Mitra auf dem Puttenkopf wird zur heraldisch Rechten flankiert von dem Helm des Hochstifts Konstanz, auf einem roten Kissen mit goldenen Troddeln ein mit Pfauenfedern bestecktes silbernes Schirmbrett mit rotem durchgehenden Kreuz. Helmdecken rot-silbern.

Zur heraldisch Linken ist die Helmzier aus dem Stammwappen der Truchsessen von Waldburg, auf einem roten Kissen mit goldenen Troddeln eine goldene Krone, daraus ein Pfauenstoß hervorkommend. Dahinter eine Fahne, die das Schildbild derer von Waldburg zeigt. Das Kissen ist offensichtlich künstlerische Freiheit und gehört eigentlich nicht zum Oberwappen. Die Stammhelmzier ist nur der Pfauenstoß auf gekröntem Helm, spätere Darstellungen zeigen auch die Fahne. Helmdecken schwarz-golden.

Die Oberstadt und Unterstadt verbindende Steigstraße (in Vor-Fastnachts-Dekoration mit gespannten Schnüren voller Tuchfetzen und alter Krawatten) mit Blick auf die Burg Meersburg.

Zur Übersicht: Die Bischöfe von Konstanz
Burkhard II. von Randegg (1462-1466)
Hermann III. von Breitenlandenberg (1466-1474)
Ludwig von Freiberg (1474-1481, Bistumsstreit, Kandidat des Papstes)
Otto IV. von Sonnenberg (1474-1491, Bistumsstreit, Kandidat des Domkapitels und des Kaisers)
Thomas Berlower (1491-1496)
Hugo von Hohenlandenberg (1496-1532, 1526 Auszug aus Konstanz, Verlegung der Residenz nach Meersburg, Rücktritt 1529)
Johann von Lupfen (1532-1537)
Johann von Weeze (1537-1548)
Christoph Metzler (1549-1561)
Mark Sittich von Hohenems (1561-1589)
Andreas von Österreich (1589-1600)
Jakob Fugger (1604-1626)
Sixt Werner von Praßberg und Altensummerau (1626-ca. 1628)
Johann Constanz Graf von Waldburg-Wolfegg (1628-1644)
Johann Franz I. von Praßberg und Altensummerau (1645-1689)
Marquard Rudolf von Rodt (1689-1704)
Johann Franz II. von Stauffenberg (geb. 1658, reg. 1704-1740, Baubeginn des Meersburger Neuen Schlosses, auch Fürstbischof von Augsburg)
Hugo Damian von Schönborn (1740-1743, auch Fürstbischof von Speyer, Fortführung des Baues des Meersburger Neuen Schlosses)
Kasimir Anton von Sickingen (1743-1750, Fortführung des Baues des Meersburger Neuen Schlosses)
Kardinal Franz Konrad von Rodt (1750-1775, Vollender des Meersburger Neuen Schlosses)
Maximilian Christof von Rodt (1775-1800)
Karl Theodor von Dalberg (1800-1817, weitere Bischofsthrone in Worms, Regensburg und Mainz, Fürst von Aschaffenburg, Großherzog von Frankfurt)
Ignaz Heinrich von Wessenberg (Sonderstellung: 1817 Bistumsverweser bis zur Auflösung des Bistums 1821, nicht Bischof)

Die Wappen der Fürstbischöfe und Bischöfe von Konstanz

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de