Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 448
Arnstein in Franken

Das Rathaus in Arnstein

Der Ort Arnstein hatte früher durch seine handelspolitisch günstige Lage an der alten Handelsstraße zwischen Würzburg und Fulda und als Übergang über den Fluß Wern eine größere Bedeutung als heute, wo es neben Autobahn und ICE friedlich schlummert. Daher entstand früh eine Befestigung im Ort, eine feste Burg, zuerst Eigentum der Henneberger, später im 13. Jh. der Grafen von Trimburg, bis diese Arnstein im Jahre 1292 an das Bistum Würzburg abtraten. Fortan war Arnstein ein Würzburger Amt mit eigener Gerichtsbarkeit, welches die nördlichen Interessen des Hochstiftes in seinen Werntaler Besitzungen vertrat. In dieser Zeit entstand neben der Pfarrkirche auch das allererste Rathaus. Das Gebäude, was wir heute sehen, ist leider nicht mehr der ursprüngliche Bau. Eigentlich ist es sogar das vierte Rathausgebäude in Gestalt des dritten, denn ein gotisches Rathaus wurde 1521 ersetzt, dieser Bau wurde wiederum 1754 erneuert, welcher aber 1945 bis auf die Grundmauern abbrannte und 1949-1951 in alter Form wieder errichtet wurde.

Insgesamt enthält die Schaufront im Stile des Rokoko fünf Wappen, in der Mitte von oben nach unten das des Würzburger Fürstbischofs, darunter das Wappen Rosenbach, ganz unten das Wappen der Gemeinde Arnstein.

Das Wappen des Würzburger Fürstbischofs Karl Philipp von Greiffenklau-Vollraths (reg. 1749-1754) ganz oben auf der Front ist geviert:

Das Wappen in der Mitte der Front ist das der Familie von Rosenbach: Von Silber und Schwarz geteilt, oben aus der Teilung hervorkommend ein schwarzer Löwe, rot gezungt, hier mit doppeltem Schweif, auch mit einfachem Schweif vorkommend, meist auch golden gekrönt dargestellt. Helmzier der Löwe aus dem Schild zwischen zwei silbern-schwarz geteilten Büffelhörnern. Büffelhörner auch übereck geteilt beschrieben. Helmdecken schwarz-silbern. Das uradelige Geschlecht stammt von der Burg Rosenbach in der Grafschaft Wertheim und war in der Grafschaft Erbach begütert.

Das Wappen unten in der Mitte der Schaufront ist das des Ortes Arnstein selbst: In Silber auf grünem Dreiberg ein schwarzer Adler, golden bewehrt und rot gezungt. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte im Jahr 1333 durch Kaiser Ludwig den Bayern. In dieser Form wird das Wappen noch heute von Arnstein geführt.

Literatur:
http://www.arnstein.de
Peter Kolb: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe. Herausgegeben vom Bezirk Unterfranken, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. und Würzburger Diözesangeschichtsverein. Würzburg, 1974. 192 Seiten.

Die Wappen der Fürstbischöfe von Würzburg - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)
Der Fränkische Rechen - Das Rennfähnlein

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007, 2009
Impressum