Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 915
Sugenheim, Ortsteil Ullstadt

Schloß Ullstadt - Teil (4): Wappen auf der Südseite

Ein kleiner Fußweg führt unter dichten Bäumen im Südwesten des Schlosses über den Bach und an dessen jenseitigem Ufer entlang, von wo man einen schönen Blick hat auf die Südseite des Seitenflügels.

Der gewinkelte, zweistöckige Seitenbau wird von einem Mansarddach überdacht. Das Hauptgesims wird beiderseits über der jeweils vorletzten Fensterachse zu einem kleinen Giebel ausgezogen, dem das Sims um fünf Ecken folgt. Dieser kleine Giebel wird von einem verzierten Dachfenster überhöht und zusätzlich akzentuiert.

Das von Franckenstein-Wappen ist im linken, westlichen Giebel das fürstbischöfliche Amtswappen. Das Wappen ist zweimal geteilt und zweimal gespalten, an Position 5 liegt ein Herzschild auf:

Es handelt sich bei den Feldern 3/7 und 4/6 um eine verändernde Übernahme des Wappens derer von Sachsenhausen, die einen gevierten Schild führten:

Dieses Wappen ist an einem Epitaph in der Kirche St. Kastor zu Koblenz zu sehen (Doppelgrabmal des Friedrich von Sachsenhausen (gest. 1411, Koblenzer Amtmann) und seiner Frau Sophie Schenk von Liebenstein). Die Angabe im Siebmacherschen Wappenwerk "Feld 2, 3, 4 und 5 zu Sachsenhausen, welche jedoch den Schwan ohne Helm und keine Rosen führten" ist damit widerlegt.

Kaiserkrone, Krummstab und Schwert bilden die Insignien des fürstbischöflichen Oberwappens.

Über dem zweiten, rechten, östlichen Giebel ist das gleiche Wappen ohne die fürstbischöflichen Komponenten, also ohne die Bamberg-Felder und ohne Fürstenhut bzw. Kaiserkrone, ohne Krummstab und Schwert, dafür mit Freiherrenkrone zu sehen:

Das von Franckenstein-Wappen ist hier das reine Familienwappen. Es ist das zweite vermehrte Wappen, wie es ab 1706 geführt wurde:

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher, insbesondere Bände Bayern und Bistümer
Anton P. Rahrbach, Reichsritter in Mainfranken. Zu Wappen und Geschichte fränkischer Adelsfamilien. Bauer & Raspe Verlag - Die Siebmacherschen Wappenbücher, die Familienwappen deutscher Landschaften und Regionen, Band 2, 2003, ISBN 3-87947-113-4
Schlösser und Burgen in Mittelfranken, von Ruth Bach-Damaskinos, Jürgen Schabel, Sabine Kothes. Hofmann Verlag Nürnberg, ISBN 3-87191-186-0, S. 94 ff.

Schloß Ullstadt, Hauptgebäude - Torpfosten - Gartenpforte - Südseite - Seitenflügel-Pavillons

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2008
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de