Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1187
Laubach (Hessen)

Stadtkirche Laubach

Unweit des Schlosses liegt die evangelische Stadtkirche von Laubach. Sie ist deutlich in zwei Teile gegliedert, einen älteren Teil aus unverputztem Bruchsteinmauerwerk mit Chor, Querschiff und Turm, in die spätromanische und frühgotische Zeit zu datieren, und einen jüngeren, vorderen Teil aus dem Barock, 1700-1702 errichtet. Mit dem Schloß ist die Kirche durch den sog. Grafengang von 1750 verbunden, durch ihn konnten die Grafen ungesehen und unbehelligt von evtl. schlechter Witterung ins Innere der Kirche gelangen. Der Gang endet in der Kirche im oberen Teil des prächtigen Grafenstuhles, unten ist die Sakristei.

Über dem Eingang in das barocke Hauptschiff befindet sich das achtfeldrige Solmser Wappen, über dem auf 1700 datierten Schlußstein des Eingangs angebracht. Es ist wie folgt aufgebaut: Gespalten:

Innen ist die Kirche heraldisch sehr sehenswert, insbesondere das vorzügliche Grabdenkmal des Grafen Friedrich Magnus (1562-63), weitere Solmser Grabdenkmäler, ein vorzügliches Wappen Güntherode etc.

Literatur und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher, insbesondere die Bände Grafen und Hoher Adel (Fürsten)

Schloß Laubach

Wappen der Grafen und Fürsten von Solms
Das Feld für Münzenberg und seine Verbreitung in deutschen Adelswappen

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de