Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1341
Oberwesel (Mittelrheintal, Rhein-Hunsrück-Kreis)

Oberwesel, kath. Pfarrkirche unserer Lieben Frau
Fragment der Grabplatte des Ritters Lamprecht von Schönburg auf Wesel

Dieses ist nur ein Fragment einer Grabplatte für Lamprecht von Schönburg auf Wesel. Es wird im wiederaufgebauten nördlichen Teil des Kreuzgangs zusammen mit anderen Fragmenten ausgestellt. Es handelt sich nur um die linke Hälfte des oberen Drittels einer Sandsteinplatte, 1991 bei Ausschachtungen im Bereich des nördlichen Nebenchores gefunden. Man erkennt, daß die Platte einst im Zentrum einen mit Krabben besetzten Kielbogen hatte, unter dem vermutlich der Verstorbene in Reliefskulptur dargestellt war, dazu erkennt man, daß seitlich jeweils eine gotische Fiale war. Von der umlaufenden Inschrift ist auf den vorhandenen Fragmenten in gotischer Majuskel noch lesbar: .....(P)ACE AM(EN) - ANNO D(OMI)NI (einst optisch links befindliches Fragment, ohne Abb.) M CCC LXI.... (einst optisch rechts befindliches Fragment, Abb. unten).

Das optisch linke, auf dem anderen Fragment befindliche und hier nicht abgebildete Wappen ist das der Schönburg auf Wesel des Stammes mit den sechs Schildchen für Lamprecht von Schönburg auf Wesel, seit 1342 als Ritter belegter Sohn des Begründers der sog. Lamprechtschen Linie, 1355 - 1360 trierischer Amtmann und Burggraf zu Oberwesel, gest. 9.8.1364, das optisch rechte, hier abgebildete ist das Wappen Geispitzheim (in Silber drei rote Zickzackbalken, hier fünfmal im Zickzackschnitt geteilt, unterste Linie fehlt, Helmzier zwei wie der Schild bezeichnete Büffelhörner, Helmdecke rot-silbern) für seine Frau Margarethe von Geispitzheim, gest. 2.2.1360. Die Ehe war kinderlos.

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher
Sabrina Müller, Die Inschriften der katholischen Pfarrkirche unserer Lieben Frau in Oberwesel, Inschriften Mittelrhein-Hunsrück, Heft 1, hrsg. v. d. Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, und dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V., Mainz 2008
Auf
http://www.inschriften-online.de/nc/broschueren.html das Heft http://www.inschriften-online.de/nc/broschueren.html?download=IMH-1_Oberwesel_Liebfrauen_01.pdf
Pfarrei Oberwesel:
http://www.pfarrei-oberwesel.de/
Otto Gruber: Wappen des mittelrheinisch-moselländischen Adels, Trier 1962-1965, incl. Nachtrag Trier 1967, ebenfalls veröffentlicht in verschiedenen Jahrgängen der "landeskundlichen Vierteljahresblätter".
Rolf Zobel, Wappenbuch für Mittelrhein und Mosel, 2007
Inschriften in Oberwesel:
http://www.regionalgeschichte.net/mittelrhein/region/orte/orte-o/oberwesel/inschriften.html
Die Inschriften des Rhein-Hunsrück-Kreises I (Boppard, Oberwesel, St.Goar), hrsg. von Eberhard Nikitsch, Wiesbaden 2004, 60. Band der Reihe "Die Deutschen Inschriften".

St. Martin, Grabplatte der Katharina Feyst - Pfarrkirche unserer Lieben Frau, Epitaph Friedrich von Schönburg auf Wesel - Pfarrkirche u. L. F., Simon Rudolph v. Schönburg auf Wesel - Pfarrkirche u. L. F., Heinrich Eberhard v. Schönburg auf Wesel - Pfarrkirche u. L. F., Schlußstein - Pfarrkirche u. L. F., Becker- und Pinter-Grabplatte

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de