Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1784
Zell an der Mosel (Landkreis Cochem-Zell)

Das Haus Caspary in Zell

Das sog. Haus Caspary befindet sich in der Balduinstraße 37. Das Haus wurde 1532 als kurtrierisches Burghaus errichtet und ist eines der besterhaltenen mittelalterlichen Häuser des Moseltals. Die moselseitige Front des interessanten spätgotischen Hauses, die aus drei Geschossen über einem heute Garagen enthaltenden Sockelgeschoß besteht, wird von zwei Wappen geschmückt. Beide Wappen sind nicht in den Originalfarben gefaßt, sondern haben vergoldete Motive auf sandsteinfarbenem Untergrund, was natürlich nicht die Originalfarbgebung ist. Oberwappen fehlen. Die Datierung befindet sich zwischen den beiden durch Wendung aufeinander bezogenen Schilden. Die Fensterpaare sind teilweise durch Ausbrechen des Mittelpfeilers verändert worden. Unter den Fenstern des ersten Obergeschosses verläuft ein Rundbogenfries mit Kleeblattbogenfüllungen, und unter den Fenstern des zweiten Obergeschosses befindet sich ein einfacher Rundbogenfries ohne entsprechende Füllungen.

Heraldisch rechts, auf dem Ehrenplatz, ist das Wappen des Trierer Kurfürsten Johann III. von Metzenhausen (1492-22.7.1540, reg. 1531-1540), Sohn von Heinrich von Metzenhausen und Margarethe Boos von Waldeck. Das Wappen ist geviert, Feld 1 und 4: in Silber ein durchgehendes rotes Kreuz (Fürstbistum Trier, Kurtrier), Feld 2 und 3: in Schwarz ein silberner Doppelhaken bzw. eine ebensolche Wolfsangel (Stammwappen Metzenhausen).

Übrigens sahen diese Mauern eine zweite Person dieser Familie häufiger, denn Konrad von Metzenhausen wurde 1535 als Amtmann im Hamm und auf Beilstein bestallt, und beide waren oft hier in diesem Hause zu Besuch.

Heraldisch links, auf dem nachgeordneten Platz, befindet sich das Wappen der von Senheim, einer Familie, die mehrere kurtrierische Amtskellner und Schultheißen zu Zell stellte. Der um 1490 geborene Johann von Senheim ist im Amt des Kellners, welches auch sein Vater Georg von Senheim bekleidet hatte, seit 1537 nachweisbar, und des erstgenannten Söhne Johann d. J. und Georg wurden Schultheißen. Das Wappen der von Senheim ist eine Marke, bestehend aus einem Kreuzkopfschaft vorne und einem Schaft mit hinterer Oberkopfabstrebe hinten, beide unten balkenweise verbunden und weiterhin durch eine gemeinsame Mittelkreuzsprosse verbunden. Dieses Wappen begegnet uns auch mehrfach am Zeller Schloß, denn Johann von Senheim war dessen Miterbauer.

Zur Balduinstraße hin besitzt das Haus an der nördlichen Ecke einen polygonalen Treppenturm, daneben eine Freitreppe mit einer doppelflügeligen Tür aus der Zeit des Rokoko. Während moselseitig alle drei Stockwerke in Stein ausgeführt sind, ist es hier nur das Erdgeschoß, während die beiden oberen Stockwerke aus verputztem Fachwerk sind und jeweils leicht vorkragen. Auf dieser Seite wird das unterste Fenster oben von einem kurzen Rundbogenfries mit Kleeblattbogenfüllungen begleitet. Seinen Namen trägt das Haus nach späteren Besitzern, darunter Heinrich Caspary.

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher, insbesondere Band Bistümer
Johann von Metzenhausen:
http://www.saarland-biografien.de/Metzenhausen-Johann-III-von
Bernhard Endrulat, Johann III. (Erzbischof von Trier), in: Allgemeine Deutsche Biographie, hrsg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 14 (1881), S. 423, online:
http://de.wikisource.org/wiki/ADB:Johann_III._%28Erzbischof_von_Trier%29
Karl-Josef Gilles, das Rittergeschlecht und die Familie (von) Senheim (Zell und Briedel):
http://home.vrweb.de/hthur/ahnen/familiengeschichte/senheim-familie.html
Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Bd. 19, Abt. 3, Kreis Zell an der Mosel, 1938, S. 388-389.
Josef Heinzelmann, Peter Schößler, Das Hosingen-Epitaph in Kirchberg, historisch-genealogisch-heraldische Anmerkungen zu den Familien Hosingen, Senheim, Wiltz gen. Rottart, Passauer von Ulmen, Eich und anderen, in: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 32.2006, S. 133-166.
Ein herzliches Dankeschön an Herrn Peter Schößler für wertvolle Hinweise zur Familie Senheim.

kurfürstliches Schloß Zell - Springiersbacher Hof Merl - Pfarrkirche Merl, Efferen-Grabplatte

Die Wappen der Fürstbischöfe und Bischöfe von Trier - Teil (1) - Teil (2)

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2012
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de