Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1913
Waldenburg (Hohenlohekreis)

Stadt Waldenburg, Stadtwappen am Rathaus

Eine in Stein gehauene und auf 1757 datierte Darstellung des Waldenburger Stadtwappens findet man an der südlichen Giebelwand des Rathausbaus in der Schloßstraße 6. In diesem Bau der sich auf mehrere Häuser erstreckenden Institution sind die Stadtkasse, die Stadtkämmerei, das Liegenschaftsamt, das Kinder- und Jugendreferat und die Stelle für Verbrauchsabrechnung untergebracht. Die mit vier Eisen in der Wand verankerte Steinplatte zeigt das Stadtwappen innerhalb eines ovalen Lorbeerkranzes.

Das Waldenburger Stadtwappen, das in dieser Form seit dem 16. Jh. nachgewiesen werden kann, ist geteilt, oben in Gold drei grüne Bäume nebeneinander, unten in Silber ein schreitender, hersehender schwarzer Löwe (Leopard) mit untergeschlagenem Schweif. Das Wappen ist eine Kombination aus zwei Komponenten: Oben wird redend der Wald stellvertretend für den Ortsnamen dargestellt, wo die Hohenloher, deren gemindertes Wappen die untere Hälfte des Stadtwappens bildet, ihre Burg hatten. Auch in den Stadtfarben, welche rot-silbern sind, werden die Hausfarben des Hauses Hohenlohe aufgegriffen. Man beachte, daß diese Hausfarben nicht den Schildfarben entsprechen, sondern denen der Helmdecke, ein Beispiel für den bei sehr alten Wappen zu beobachtenden Umstand, daß Übereinstimmung zwischen Schildfarben und Deckenfarben noch nicht generell gegeben ist. Um jede Verwechslung auszuschließen, hat diese Wappendarstellung übrigens noch die Buchstaben WB für Waldenburg unten im Schild. Auch die Zeichnung von Otto Hupp für die Kaffe Hag-Edition hat noch den Buchstaben "W" unten im Schild, und gleich dieser Darstellung ist der Leopard linksschreitend. Die heutige Form des Stadtwappens hat einen rechtsschreitenden Leoparden und keine Buchstaben mehr. Die Bäume sind heute als Tannen festgelegt.

 

In einer Darstellung aus dem 20. Jh. begegnet uns das Stadtwappen wieder als Mosaik im Pflaster vor dem Eingang zum zweiten Rathausgebäude an der Hauptstraße, beseitet von einem weiteren Mosaikwappen für die französische Partnerstadt Sierck-les-Bains in der Region Lothringen (Département Moselle). Seit 1970 unterhalten die beiden Städte eine Partnerschaft.

Die im Dreiländereck Frankreich-Luxemburg-Deutschland gelegene Stadt Sierck-les-Bains führt heute das alte Stammwappen der Herren von Sierck, welche die nahe Burg Meinsberg (Malbrouck) errichteten. Dieses alte Herrschaftswappen wird nun von einer Mauerkrone überhöht. Es zeigt in Gold einen roten Schrägbalken, belegt mit drei silbernen Jakobsmuscheln (Pilgermuscheln). Genau wie Waldenburg besitzt auch Sierck eine mächtige Burganlage über dem Ort, welche über ein halbes Jahrtausend lang eine Festung der Herzöge von Lothringen war. 1661 kam Sierck an die französische Krone. Und genau wie Waldenburg war auch Sierck ein Opfer von heftigen Angriffen im Zweiten Weltkrieg, die kaum einen Stein auf dem anderen ließen.

Literatur, Quellen und Links
Waldenburg: http://www.ngw.nl/heraldrywiki/index.php?title=File:Waldenburg-wurtt.hagd.jpg - http://www.ngw.nl/int/dld/w/waldenb.htm - http://www.waldenburg-hohenlohe.de/data/wappenFlagge.php
Sierck:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sierck-les-Bains
K. Stadler: Deutsche Wappen - Bundesrepublik Deutschland, Angelsachsen Verlag, 1964-1971, 8 Bände
Hinweistafel am Rathaus

Siegelmuseum im Torflügel - Schloß Waldenburg

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2013
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de