Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2086
Würzburg - ein heraldischer Leckerbissen

Domkreuzgang zu Würzburg, Paulus Truchseß von Wetzhausen

Dieses Grabdenkmal im Würzburger Domkreuzgang ist für den 1528 verstorbenen Paulus Truchseß von Wetzhausen. Die hochrechteckige Platte zeigt in einer angedeuteten Muschelnische den Verstorbenen in halber Drehung, mit ausgestelltem rechtem Bein und nach links gewendetem Kopf. Der Aufbau ist klassisch mit auf den vier Seiten umlaufender Inschrift und vier Wappenschilden der Ahnenprobe in den vier Ecken. Alle vier Schilde sind Tartschen mit extravagant hakenförmig über die Lanzenruhe nach unten gezogener Ecke. Die Inschrift lautet: "Anno d(o)m(ini) 1528 auff den hail(i)gen Pfingstabent starb der erenvest paul(u)s truchses(s) zu wetzlebe (=Wetzhausen) dem got(t) gen(a)edig und parnherczig sein wel(le) Amen."

 

In der Rechten hält der Gepanzerte eine schräg auf den Boden aufgestützte Turnierlanze, mit tailliertem Griff unten und Quastenschmuck unterhalb der Spitze. Die Linke ruht auf dem relativ hoch gelegenen Knauf eines mächtigen Zweihänderschwertes. Die Rüstung ist fein gearbeitet, der am Brustharnisch angebrachte Rüsthaken zum Einlegen der Lanze ist plastisch ausgearbeitet. Paulus Truchseß trägt keinen Helm, sondern einen breiten Hut mit mehreren Straußenfedern und lässig herabhängendem Rand. Paulus entstammte der Linie der Truchseß von Wetzhausen zu Unsleben. Er nahm am Bauernkrieg teil.

Heraldisch oben rechts steht der Schild für seinen Vater, Wilhelm Truchseß von Wetzhausen zu Unsleben, sowie für seinen Großvater väterlicherseits, Carl Truchseß von Wetzhausen zu Unsleben und Wildberg, hochfürstlich würzburgischer Rat. Der Schild zeigt in Gold zwei jeweils in zwei Reihen rot-silbern geschachte Balken. Heraldisch oben links steht der Schild für die Mutter des Probanden, Anna Zollner von Rothenstein (Rodenstein), sowie für den Großvater mütterlicherseits, Hanß Zollner von Rothenstein (Rodenstein) zu Walchenfeld. Der Schild zeigt in Silber drei (2:1) rote Beile (Siebmacher BayA1 Seite: 64 Tafel: 64, Band: OstN Seite: 264 Tafel: 186). Die hier nicht dargestellte Helmzier wäre auf dem Helm mit rot-silbernen Decken ein wachsender silberner Schwan mit aufgeschlagenen Flügeln, jeder Flügel mit dem roten Beil belegt. In der Darstellung im Ingeram-Codex ist jeder Flügel mit den drei Beilen belegt. Die aus der Gegend von Hofheim in Unterfranken stammende Familie ist 1546 mit Philipp Zollner von Rothenstein erloschen (sein Epitaph ist in Würzburg, St. Burkard). Sie waren Lehnsleute des Hochstifts Würzburg und brachten mit Konrad Ende des 14. Jh. einen Hochmeister des Deutschen Ordens hervor. Paulus Truchseß von Wetzhausen hat übrigens ebenfalls eine Ehefrau aus dieser Familie gewählt, Barbara Zollnerin von Rothenstein, Tochter von Hanns Zollner von Rothenstein zu Friesenhausen und Barbara von Bibra. Für erstgenannte war die Ehe mit Paulus ihre zweite Ehe, da sie die Witwe von Philipp Truchseß von Wetzhausen zu Großenlangheim war.

 

Heraldisch unten rechts steht der Schild für die Großmutter väterlicherseits, Barbara Voit von Rieneck, Tochter von Georg Voit von Rieneck und Barbara von Stein zum Altenstein. Der Schild zeigt in Rot einen schreitenden, silbernen Widder. Die hier nicht dargestellte Helmzier wäre auf dem Helm mit rot-silbernen Decken auf einem niedrigen roten, silbern gestulpten Hut ein schreitender silberner Widder.

 

Heraldisch unten links steht der Schild für die Großmutter mütterlicherseits, Anna von Maßbach. Das Wappen der von Maßbach ist gespalten von Silber und Rot mit einer Spitze in verwechselten Farben. Die hier nicht dargestellte Helmzier wäre ein gebogener Spitzhut, gespalten von Silber und Rot, zu beiden Seiten mit einer goldenen Sonne oder auch von einer Sonne und einem Mond besteckt. Die Helmdecken wären rot-silbern.

Literatur, Links und Quellen:
Genealogien: Herbert Stoyan, WW-Person auf DVD, 11. Auflage, 2013, Degener Verlag, ISBN 978-3-7686-2517-3
J. G. Biedermann: Geschlechtsregister Der Reichsfrey unmittelbaren Ritterschaft Landes zu Franken Löblichen Orts Baunach
http://books.google.de/books?id=ayZRAAAAcAAJ, http://books.google.de/books?id=_NBDAAAAcAAJ Tafel 176 und 270. Bayreuth, 1747
Siebmachers Wappenbücher wie angegeben
Truchseß von Wetzhausen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Truchseß_von_Wetzhausen
Voit von Rieneck:
http://de.wikipedia.org/wiki/Voit_von_Rieneck
Zollner von Rothenstein:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zollner_von_Rottenstein

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2014
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de