Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2175
Bad Kissingen (Landkreis Bad Kissingen, Unterfranken)

Das Amtsgericht von Bad Kissingen

Das Kissinger Amtsgericht befindet sich in der von-Hessing-Straße 7. Der dreigeschossige Sandsteinquaderbau mit niedrigem Walmdach wurde 1903 im historistischen Stil als Rentamtsgebäude errichtet. An der weniger einheitlich gestaltet wirkenden Rückseite ist mittig ein Rundturm angebaut. Die nach Nordosten weisende, achtachsige Schauseite mit asymmetrisch in der dritten Achse liegendem Eingang wird durch einen geschweiften Ziergiebel akzentuiert. Mittig ist im zweiten Obergeschoß ein Flacherker angebracht, der die beiden mittleren Achsen zusammenfaßt und mit seinem Segmentbogengiebel mit Muschelornament in den Ziergiebel der Fassade aufragt. Im Ziergiebel befindet sich im oberen Bereich über den beiden Dachgeschoßfenstern ein Wappen.

Es ist das bayerische Staatswappen, das königlich-bayerische Wappen, wie es 1835-1919 verwendet wurde. In dieser Form ist es eine Schöpfung von König Ludwig I., lt. Verordnung vom 18.10.1835. Diese Form des königlich-bayerischen Wappens symbolisierte zum ersten Mal die verschiedenen Stämme und Regionen Bayerns und war zugleich Ausdruck des offiziellen Titels: König von Bayern, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog von Bayern, Franken und in Schwaben. Der Veldenzer Löwe erinnert daran, daß die in Bayern regierende Linie letztendlich die Linie Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld ist. Das Wappen ist geviert mit Herzschild, Feld 1: in Schwarz ein goldener, rot gekrönter Löwe (Pfalz am Rhein), Feld 2: von Rot und Silber mit drei aufsteigenden Spitzen geteilt (Franken, sog. Fränkischer Rechen), Feld 3: in Silber drei rote Schräglinksbalken, über allem ein goldener Pfahl (ehemalige Grafschaft Burgau, steht für die Gebiete in Schwaben, normalerweise mit einer Schräglinksteilung weniger in Gebrauch), Feld 4: in Silber ein blauer Löwe, golden bewehrt und golden gekrönt (Grafschaft Veldenz), Herzschild: Von Blau und Silber schräg geweckt (Alt-Bayern, Haus Wittelsbach, für Ober- und Niederbayern).

Dieses königlich-bayerische Wappen gibt es in drei Formen, als kleines, als mittleres und als großes Majestätswappen. Hier ist die Darstellung als mittleres Staatswappen gewählt worden, als gevierter Hauptschild mit Herzschild, Schild königlich gekrönt, die Krone mit farbigen Edelsteinen auf den Bügeln und oben mit dem Reichsapfel besetzt, ohne Wappenzelt und ohne Orden, lediglich mit zwei königlich gekrönten, widersehenden, goldenen Löwen mit Doppelschweif als Schildhalter.

Literatur, Links und Quellen:
Baudenkmäler in Bad Kissingen: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkmäler_in_Bad_Kissingen
Hugo Gerard Ströhl, Deutsche Wappenrolle, Reprint von 1897, Komet Verlag Köln, ISBN 3-89836-545-X, S. 26-29

Altes Rathaus - Neues Rathaus (Heußleinscher Hof) - Obere Saline - Kloster Hausen und Pfarrkirche im Stadtteil Hausen

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2014
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de