Bernhard Peter
Neufassungen, Neugestaltungen

Wappen Weigand (2. Fassung)

Eine zweite Darstellung des Wappens Weigand mit klassischem Rundschild und mit einer schwungvoll-fröhlichen Helmdecke, die das in der Lilie und in den Fischschwänzen vertretene Motiv der umgebogenen Enden aufgreift. Aufgrund der veränderten Proportionen Austausch der Parierstangen im Vergleich zur ersten Neufassung in solche mit geringerem Platzbedarf und Anpassung der Schildfigur an die Rundschildform.

Original-Entwurf: Alois Lenz, Siegfried Jansky, GwF 2006. Neufassung März 2007: BP.

Blasonierung: In Silber eine blaue Lilie, unten zu einem doppelten, zu beiden Seiten nach oben gebogenen Fischschwanz ausgezogen, oben begleitet von zwei blauen Rauten. Auf dem blau-silbern bewulsteten Helm mit blau-silbernen Decken ein silberner, schwarz gefugter Zinnenturm mit zwei Reihen Schlüsselscharten, seitlich mit zwei silbernen Schwertern mit blauer Griffwicklung und silbern-blauem Knauf schrägrechts und schräglinks durchsteckt, Ort jeweils unten.

Wappenstifter: Herr Robert Johannes Weigand, Koch aus Nürnberg. Führungsberechtigung: Wappenstifter und die übrigen Nachkommen im Mannesstamm des Stammvaters Michael Weigand, geb. April 1877, soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters führen. Erstveröffentlichung: GwF 2007

Eine weitere Fassung mit dreidimensionaler Darstellung des Oberwappens sowie mit Lichteffekten, wodurch die komplexe Führung der Decke im Raum deutlich herausgearbeitet werden kann.

Symbolerklärung:ist jetzt in Bayern ansässig. Die Symbolik spannt den Bogen Die Familie Weigand hat ihren Ursprung in Frankreich und von der Lilie als Verkörperung der frühest nachweisbaren Stammheimat Frankreich zu den Farben blau-silbern als bayrischen Farben und den beiden Rauten ebenfalls als Symbol für die jetztige Heimat Bayern. Die Verdoppelung des Fischschwanzes und der Raute bringt diesen Doppel-Bezug ebenfalls zum Ausdruck, weiterhin sind die beiden Fischschwänze seitlich nach oben gebogen, um den Initial-Buchstaben "W" zu formen. Der Name Weigand(t), Wiegand(t) -Wiegand(i) leitet sich ab von althochdeutsch wigant "Krieger", mittelhochdeutsch wigant, "Krieger, Held". Diese wörtliche Bedeutung des Familiennamens kommt in der Verwendung der beiden Schwerter zum Ausdruck. Dies in Verbindung mit dem Turm steht auch für den sicheren Hort der Familie, die von den Mitgliedern gegen alle schädlichen Einflüsse verteidigt wird, während die Lilie zugleich das Symbol für den Wunsch nach Wachsen, Blühen und Gedeihen der Familie darstellt.

Eingetragen in leicht modifizierter Form am 23.11.2007 in der Deutschen Wappenrolle unter Nr. 11103/07 mit folgender Blasonierung: In Silber eine blaue Lilie, deren mittleres Blatt unten in zwei nach den Seiten aufwärts gebogenen Fischschwänze ausgezogen ist, oben begleitet von zwei blauen Rauten. Auf dem blau-silbern bewulsteten Helm mit blau-silbernen Decken ein schwarz-gefugter silberner Zinnenturm mit zwei Reihen doppelschlüsselförmiger schwarzer Schießscharten, durchsteckt von zwei gestürzten, schräggekreuzten blauen Schwertern mit silbern umwickelten Griffen und blau bordierten silbernen Knäufen.

Übersicht eigener Entwürfe und Gestaltungen

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007