Bernhard Peter
Neufassungen, Neugestaltungen

Wappen Aßmann (1)

Blasonierung: Innerhalb eines achtfach grün-silbern geständerten Bordes in Grün zwei schräggekreuzte silberne Schlüssel, Bärte nach unten und außen gekehrt, unten begleitet von einer fünfblättrigen, silbernen, goldenbesamten Blüte. Auf dem Helm mit grün-silbernen Decken ein wachsender bärtiger Mann, grün gewandet mit silbernen Aufschlägen, fünf silbernen Knöpfen und schwarzem Gürtel mit silberner Schnalle, auf dem Kopf einen grünen Spitzhut mit silbernem Stulp, in seiner Rechten eine Herz-Ass-Karte haltend.

Hier ein extravaganter Entwurf, der die Helmdecke in spiralig gerollte Bänder auflöst - eine graphische Spielerei in nicht besonders konservativer Art.

Original-Entwurf: Harald Fassbaender / GwF 2006. Neufassung Mai 2007: BP.

Wappenstifter: Dirk Aßmann, geboren 19.01.1968 in Berlin-Mitte. Führungsberechtigung: Alle Nachfahren des Wappenstifters (Dirk Aßmann) solange sie den Namen Aßmann tragen, auch als Doppelnamen. Führungsberechtigt ist auch der leibliche Sohn Kevin. Erstveröffentlichung: 2006, Wappensammlung der GwF.

Symbolerklärung: Die Farben Grün und Silber stehen für die ursprüngliche Herkunft der Familie Aßmann und sind die Landesfarben des Freistaates Sachsen. Die gekreuzten Schlüssel stellen das Zunftzeichen der Schlosser dar. Dieser Beruf wurde von dem Wappenstifter lange Zeit ausgeübt. Die silberne Blüte wurde frei gewählt. Die Helmzier gibt den Namen des Wappenstifters redend wieder.

Übersicht eigener Entwürfe und Gestaltungen

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007