Bernhard Peter
Eigene Gestaltungen

Wappen Höger (2)

Blasonierung: Von Grün und Silber 12fach geständert, jeder Platz belegt mit einem schwebenden, nach dem Platz ausgerichteten Keil gleicher Größe in verwechselten Farben. Helmzier zwei grüne, eingerollte Schlangen mit lyraförmig aufgerichteten Hälsen und voneinander abgewandten Drachenköpfen, rot gezungt und silbern bewehrt, dazwischen ein silberner Schlüssel mit dem Bart aufwärts gekehrt. Helmdecken grün-silbern.

Entwurf: Forum Heraldik und Kunst, Gestaltung: BP.

Wappenstifter: Neu angenommen am 29.12.2007 von Benjamin Höger. Führungsberechtigung: Wappenstifter und alle Nachkommen im Mannesstamme des Stifters, soweit und solange sie noch den Familiennamen Höger führen.

Erstveröffentlichung: 29.12.2007, Wappensammlungen der GwF und von Heraldik-und-Kunst.de.

Symbolerklärung: Bei dem Familiennamen Höger handelt es sich um eine süddeutsche, durch Rundung entstandene Form von "Heger". Dieser leitet sich vom gleichlautenden mhd. Wort ab mit der Bedeutung "Hüter, Aufseher eines Geheges; kleiner Lehnsmann" und ist verwandt mit dem Wort "hege" mit der Bedeutung "Zaun, Hecke, Einzäunung". Somit kann der Name sowohl ein Amts- und Standesname als auch ein Wohnstättenname sein. Das Wappen ist insofern ein redendes Wappen, als die Keile die Palisadenspitzen bzw. Pfostenspitzen einer Einzäunung symbolisieren. Da die in den Boden gerammte Spitze das typischste Element einer Einhegung ist, steht es hier als pars pro toto. Diese Keile umgeben das Schildzentrum schützend wie ein Hüter und regeln die Beziehungen zwischen Drinnen und Draußen, die durch die von der Mitte zum Rand strebenden Linien der Ständerung symbolisiert werden. Kreisförmig angeordnet ergibt das eine "Hege", das der Höger/Heger in alle Richtungen schützt, dafür steht das radiale Motiv der Ständerung. Auch die Motive der Helmzier stehen für die Tätigkeit des Hegens, Schützens und Bewachens: Die Drachenschlangen nehmen Bezug auf Fafnir als mythologischen Bewacher eines Schatzes, wobei der janusköpfige Eindruck der Anordnung das Aufpassen in jede Richtung symbolisiert. Weiterhin steht der Drache vor allem auch für die vom Menschen zu überwindenen Urmächte, Urängste und Gefahren, um an den dadurch erreichbaren Wert zu kommen, der vom "Hüter, Heger" bewahrt wird. Desgleichen steht der Schlüssel für den Heger, der den Zutritt zur Einhegung kontrolliert. Die Farbe Grün steht für die Natur, in der Gehege und kleine Lehenssiedlungen angelegt werden; die Farbe Silber wurde frei gewählt.

Übersicht eigener Entwürfe und Gestaltungen

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007