Bernhard Peter
Besondere Motive: Hamaïde(n)

Was ist eine Hamaïde?
Ein kryptisch klingender Name und eine ganz schlichte Graphik – das ist die Hamaïde. Es handelt sich um nichts anderes als um einen frei im Schild schwebenden Balken, bzw. um einen beiderseits abgeledigten Balken, der im Dreierpack auftritt.

Singular oder Plural?
Und dort beginnt die nächste Verwirrung: Ist eine Hamaïde ein einzelner dieser schwebenden Balken oder bezeichnet der Ausdruck gleich das Dreierpack? Beides ist in der Tat üblich. Im deutschen Sprachraum wird gerne die Gesamtheit der drei schwebenden Balken als „eine Hamaïde“ bezeichnet, im Englischen wird spezifiziert „hamaide of three bars“, im Französischen findet man sowohl die Formulierung „trois hamaïdes“ als auch nur „hamaïde“. In der Tat ist es wohl so, daß der Ausdruck „Hamaïde“ ursprünglich einen einzelnen schwebenden Balken bezeichnete, aber heute nur noch verwendet wird, wenn drei davon auftreten. Dadurch, daß der bekannteste Träger der drei Hamaïden übereinander das belgische Geschlecht der Barone de la Hamaïde war, wurde deren Name ("le chevalier à la hamaïde") zum Synonym der Dreiheit, und der Sammelbegriff „Hamaïde“ war geboren.

Wortbedeutung:
Von der Wortbedeutung kann sich Hamaïde (Hameye, Lahamaide, Hamedium, Hamedia) sowohl von „Hameide, Hamitha“, eine Barriere, ableiten als auch vom lateinischen „Lama, Lamina“, Sumpfloch, Ort, an dem Schilfrohr wächst. Was sich ja gegenseitig nicht ausschließen muß...

Arten der Hamaïden:
Es gibt verschiedene Arten der Hamaïde(n): Die Hamaïde mit gleichermaßen rechteckig geformten Elementen (Mitte), mit trapezförmig verstutzten Elementen, mit sich nach oben oder unten verjüngenden Elementen (rechts), mit einer Kombination beider Elemente, so daß die Hamaïde insgesamt trapezförmig (links) wird (hamaïde en forme de trapèze, hamaide of three bars chamfered).

Abb.: Verschiedene heraldische Realisierungsmöglichkeiten der Hamaïden.

Die Baronie der De La Hamaïde
Der Stammsitz dieser alteingesessenen Adelsfamilie befindet sich in Belgien, 6 km südlich von Flobecq, an der heutigen N 529 zwischen Frasnes-lez-Anvaing und Lessines in der Wallonie. Das Dorf wurde schon früh unter dem Namen erwähnt, schon 1120 heißt es „Vicus aux Hamaïdes“. Die Ritter de la Hamaïde wurden 1216 adelig. Ursprünglich sind sie ein Zweig der Van den Labeele. Julien de La Hamaïde  wird als erster Vertreter des neuen Namens 1129 und 1154 erwähnt. Die Barone de La Hamaïde gehören zur Anhängerschaft des Grafen von Hainaut.

Das Wappen der Baronie ist: In Gold drei rote Hamaïden. In dieser Form ist das Wappen z.B. in der Gelre-Wappenrolle für Jean S. de la Hamaide, die Hemeyden, die He. v. Hameye eingetragen. Eine Variante des Stammwappens wurde 1397 unter Ernoul (Arnould) IV verwendet: In Gold drei rote Hamaïden, die oberste belegt mit einer goldenen Kugel.

 

Die belgischen Barone de La Hamaïde: In Gold drei rote Hamaïden. Variante des Stammwappens 1397 unter Ernoul (Arnould) IV: In Gold drei rote Hamaïden, die oberste belegt mit einer goldenen Kugel. De la Hamaïde aus Ath, 1732 geadelt: In Gold drei rote Hamaïden, überhöht von einem schwarzen liegenden Mond.

Und noch eine Familie de la Hamaïde:
Die oben besprochene altadelige Familie darf nicht verwechselt werden mit einer anderen belgischen Familie gleichen Namens, die aus Ath (ebenfalls Hainaut/Hennegau) stammt, mit Louis I beginnt und schließlich erst im Jahre 1732 geadelt wurde. Deren Wappen ist: In Gold drei rote Hamaïden, überhöht von einem schwarzen liegenden Mond.

Weitere Träger der Hamaïde(n) in alten Wappenrollen:

Weitere Träger der Hamaïde(n):

Quellen:
Belgische Baronien: http://home.tiscali.be/heraldus/Lahamaidebar.html
Arnaud Bunel:
http://www.heraldique-europeenne.org/
Brian Timms:
http://perso.numericable.fr/~briantimms/era/early%20rolls%20of%20arms.htm

Zurück zur Seite: Besondere Motive
Zurück zu Heraldik-Regeln

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2004-2006
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de