Bernhard Peter
Besondere Motive: Strahl

Der Strahl:
Hier geht es nicht um den Plural, um Strahlen einer Sonne oder eines Sternes, wie sie häufig vorkommen, sondern um "den Strahl" im Singular. Ein Strahl (auch Stral) bezeichnet in der Heraldik eine Pfeilspitze oder ein Pfeileisen, die typischerweise als Schafthülle und zwei abgespreizten Flügeln dargestellt wird, um möglichst raumfüllend in seiner Darstellung zu werden. Im Gegensatz zu einem Pfeil fehlen meistens Schaft und Befiederung.

Der Strahl in der kommunalen Heraldik:
Die Wurzeln des Ausdrucks liegen im Slawischen (polnisch strzala = Pfeil), und einen größeren Bekanntheitsgrad erlangte der Strahl insbsondere durch die Stadt Stralsund mit ihrem redenden Wappen. Das Stralsunder Wappen zeigt heute in Rot einen pfahlweise gestellten silbernen Strahl mit einem silbernen Tatzenkreuz darüber. Doch im Laufe seiner Geschichte änderte sich das Wappen mehrfach. Bereits im 13. Jh. war der Strahl (Pfeil) Symbol der Stadt, er wird auf alten Siegeln liegend auf einer Kogge abgebildet. Während die großen Koggensiegel immer beide Symbole zeigten, taucht der Strahl auf kleinen Siegeln auch alleine auf. Rot und Silber sind die Farben der Hanse, und in diesen Farben wird der Stralsunder Pfeil erstmals in der Sachsenchronik aufrecht dargestellt, und kurze Zeit später erfolgte die Kombination mit dem Kreuz. 1720 kam es zu einem neuen Wappen: Die Schweden herrschten seit 1648 über Stralsund, und sie gaben dem Stadtwappen die schwedischen Farben und die schwedische Krone: Stralsund führte in Blau einen aufrechten silbernen Strahl, überhöht von einer goldenen Krone. Manchmal finden sich auch Darstellungen, die über der Krone noch das Tatzenkreuz zeigen. Die Stadt erhielt nun auch ein Oberwappen, ein goldenes Kreuz zwischen einem blauen Flug als Helmzier, sowie als Prunkstücke den widersehenden goldenen Löwen (für Schweden) und den widersehenden roten Greifen (für Pommern). 1815 kam Stralsund an Preußen, aber das Wappen bestand in der beschriebenen Form bis 1938/39.

Stralsund, Stadtwappen 1720-1938 Stralsund, Stadtwappen vor 1720
und nach 1938/39

Eine ganze Wappengruppe mit dem Strahl:
Bei den Familienwappen gibt es eine polnische Wappengruppe, die in Rot einen halben Ring führt, auf dessen Bogen oben ein silberner Strahl aufrecht steht. Es handelt sich um die Wappengruppe Ogonczyk (mit sehr vielen Familien, z. B. Blikowski, Blokowski, Drzewiecki, Dubiecki, Drwalewski, Dzialynski, Gornicki, Jankowski, Letowski, Malanowski, Markus, Markusz, Mierzwinski, Monkowski, Murzinowski, Niedrwicki, Niedrwiecki, Niedrzwicki, Paczynski, Paprocki, Radojewski, Radzikowski, Rosnowski, Rozynski, Sidorowicz, Sieczkowski, Sierakowski, Twardowski, Uwielinski, Walowski, Wiesiolowski, Wysocki, Zabrocki, Zakrzewski, Zboinski, Zóltowski, Zólwinski u.v.a.m, über 300 Namen)

Herb Ogonczyk v. Streitberg, v. Hagen Vittel

Weitere Familienwappen mit einem Strahl:

Literatur, Quellen und Links:
Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Von Apfelkreuz bis Zwillingsbalken. Battenberg-Verlag, 2. Auflage 2006, ISBN: 3-86646-010-4
Siebmachers Wappenbücher, insbesondere Bände Städte, Württemberg, Bayern, Preußen, Mecklenburg, Bürgerliche u.a.
Otto Hupp: Königreich Preussen, Wappen der Städte, Flecken und Dörfer

Zurück zur Seite: Besondere Motive
Zurück zu Heraldik-Regeln

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de