Taschenzug

Der Taschenzug
Das ist ein heraldischer Begriff, der etwas in die Jahre gekommen ist und heute kaum noch verwendet wird. Ein Taschenzug ist eine gestürzte eingebogene Spitze. Im Grunde ist es ein sehr bildlicher Begriff - man stelle sich eine Manteltasche vor, bei der der Reißverschluß immer von unten nach oben geschlossen wird, um das Herausfallen von Gegenständen bei versehentlich geringer Öffnung zu verhindern. Weder Siebmacher noch DWR noch Wappenbilderordnung verwenden den Begriff noch, er ist komplett durch "gestürzte eingebogene Spitze" ersetzt worden.

Literatur, Links und Quellen:
Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Von Apfelkreuz bis Zwillingsbalken. Battenberg-Verlag, 2. Auflage 2006, ISBN: 3-86646-010-4
Georg Scheibelreiter: Heraldik, Oldenbourg Verlag Wien/München 2006, ISBN 3-7029-0479-4 (Österreich) und 3-486-57751-4 (Deutschland)

Zurück zur Seite: Besondere Motive
Zurück zu Heraldik-Regeln

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2008
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de